radhaus steinmeyer

Fotoalbum: Von Gartenhaus zu Gartenhaus

Herzlich Willkommen zur 16. Zeitreise 2009

Naumburger Tageblatt
TOPTHEMEN

Radtour in der Toskana des Ostens
1. Zeitreise 2009 führte von Gartenhaus zu Gartenhaus

   Naumburg/RS. Sonnig warmes Maiwetter und ein Meer von gelben Rapsfeldern erwartete die 34 Zeitreisenden am vergangenen Sonntag. Der Magical-PVG-Bus hatte die Radler kurz vor Eckartsberga abgesetzt, über Auerstedt ging es nach Bad Sulza. Dort wurde die Gruppe vom General Manager der Toskana World GmbH, Christian Lohmann empfangen, der extra das Goethe Gartenhaus 2 für die Gruppe geöffnet hatte, welches seit 2002 unterhalb der Toskana Therme steht.

Herr Lohmann hatte interessante Kulturgeschichten zu erzählen über die Toskana des Ostens, die Zusammenarbeit mit Weimar, aber natürlich auch über die neue Saunalandschaft in der Therme, die in einem neuen Erweiterungsbau auf 3000 qm einlädt. Die Macher um den Liquidsound Erfinder Micky Rehmann lassen sich immer wieder neue Attraktionen einfallen. So wird in diesem Sommer der indianische Schamane Tom Bluewolf heilende Schwitzriten in Bad Sulza zelebrieren.
 
Nach einer kurzen Stärkung ging es dann auf dem Ilmradwanderweg in Richtung des echten Goethe Gartenhauses in Weimar. Der Ilmradwanderweg ist am Wochenende weitaus weniger befahren als der Saaleradwanderweg bei Naumburg, obwohl in einem wunderbaren baulichen Zustand. In Punkto Zertifizierung, das heißt Qualitätsstandards, scheint man dort weiter zu sein, als hier an der Unstrutmündung. Und während in Naumburg Stadt und Teile des gastronomischen Angebots im Blütengrund im Klinsch liegen, wurde den Zeitreisenden an der historischen Mühle in Eberstedt vorgeführt, wie eine moderne und ansprechende Gastronomie aussieht. Und in dem schwimmenden Hüttendorf kann man gleich auf originelle Weise Urlaub verbringen.
  
Wer die Region um Apolda nur aus der Sicht des Autofahrers kennt, kann nicht erahnen, welch idyllische Auenlandschaften sich an der Ilm anschließen, und je näher man Weimar kommt, desto parkähnlicher werden diese. Der Mittagstisch wurde im Biergarten "Zur Alten Gendarmerie" in Oberroßla auf thüringische Art bei Braten und Klößen eingenommen, bevor die Zeitreise weiter zum Grab Christoph Martin Wielands in Oßmannstedt ging.

Im Tiefurter Schlosspark, nur noch 5 Kilometer vor dem Weimarer Goethepark wurde die Gruppe von zwei Fremdenführern des dortigen Tourismusamtes erwartet. Natürlich auf Fahrrädern und so ging es zu einer Führung in die Hochburg der Klassiker, aber auch unter Berücksichtigung des 90 jährigen Bauhaus Jubiläums. So endete diese Führung auch an der Bauhaus Villa "Haus am Horn", oberhalb des Ilmparks gelegen. Die erinnerte die Veranstalter der Zeitreisen, Matthias Keilholz und Ralph Steinmeyer von der burgenlandrad.de doch stark an die Plattenbausiedlungen ihrer Kindheit. Spontan kehrte die Gruppe im Cafe des Bienenmuseums ein, dort im Gründerstilambiente mit kleinem Ilmstrand idyllisch gelegen, stimmte wieder alles mit den Eindrücken in der vergangenen acht Stunden der Radtour überein.

16. Zeitreise  16. Zeitreise

16. Zeitreise  16. Zeitreise

16. Zeitreise  16. Zeitreise

16. Zeitreise  16. Zeitreise


Weiter geht es mit der 16. Zeitreise auf der > Fotoseite 2.
 
Zurück zur  Archiv-Fotoübersicht