radhaus steinmeyer

Fotoalbum: Zur Himmelsscheibe von Nebra

Herzlich Willkommen zur 7. Zeitreise 2007

Naumburger Tageblatt
TOPTHEMEN

Zwischen Himmel und Erde
Zeitreise zum Mittelberg - Poller vor der Arche Nebra lässt Radler stürzen
Zeitreise mit dem Fahrrad Naumburg/rst. Höhepunkt der jüngsten Zeitreise mit dem Fahrrad, die vergangenen Sonntag stattfand, war der Besuch der gerade eröffneten Arche Nebra, dem Himmelsscheibencenter auf dem Mittelberg über Wangen. Hatte Angelika Buchow die 40köpfige Radlergruppe eben noch durch die optisch sehr ansprechende Ausstellung geführt und war man in der Show im Planetarium den Sternen sehr nahe gekommen, endete der Tag für einen der Mitreisenden unterhalb der Arche schmerzhaft und sehr bodennah.

Herr Kantzke hörte noch die Verkäuferin am Würstchenstand rufen "schon wieder der Poller", da stürzte er auch schon über einen Poller, der vor ihm wie von Geisterhand bewegt hochfuhr. Er hatte Glück im Unglück, nur Prellungen und keine Brüche zu erleiden. Überhaupt gab es bei dieser Tour einige Fahrradpannen. So hatten Matthias Keilholz und Ralph Steinmeyer im Ziegelrodaer Forst mit kaputten Schläuchen zu kämpfen, während die Reisegruppe sich im Wald verfuhr und nach einer rasanten Abfahrt Richtung Rossleben wieder den Berg hinaufschieben musste. Soviel zu den Widrigkeiten auf mystischem Gelände. Ansonsten war auch die dritte Zeitreise in diesem Jahr eine wunderbare Tour durch Auen und Wälder. Begonnen hatte sie an der Burg Querfurt. Von dort aus ging es nach Lodersleben zum gleichnamigen Schloss, wo die Gruppe vom Schlossherrn Michael Leske zur Besichtigung begrüßt wurde.

Der Berliner Geschäftsmann hat sich mit seiner Frau zusammen einen Traum erfüllt, das komplette Schloss saniert - mit wunderbaren Deckenfresken, marmoriertem Wandschmuck und passendem Interieur. Kein Schloss, so Leske, sei in der Region so durchgängig saniert worden. Und auch nicht mit soviel Liebe zum detail, mag man ergänzen. Jeder Raum ist anders eingerichtet. Das Schloss ist Pension und kultureller Veranstaltungsort.

Am Flussufer der Quere, die Querfurt den Namen gab, ging es weiter in den Ziegelrodaer Forst, Deutschlands größtem zusammenhängenden Eichenwald. Auf dem Campingplatz Hermannseck wurde die Mittagspause eingelegt, in der Campingklause wartete für jeden eine leckere Nudelsuppe, inklusive Nachschlag und Eistee. Der Dank gilt den Sponsoren Sparkasse Burgenlandkreis und der PVG. Partner dieser Tour waren Landrat Harri Reiche, Michael Leske vom Schloss Lodersleben und Gudrun Taraba von der Campingklause.
 
Zurück zur  Archiv-Fotoübersicht

Foto: Ralph Steinmeyer